Trifokallinsen

Das Tragen einer Brille kann im Alltag lästig sein.

Daher entscheiden sich immer mehr Patienten mit einer Sehschwäche dazu, den Sehfehler mithilfe einer Laserbehandlung zu beheben.

Doch nicht jeder Patient ist für einen solchen Eingriff geeignet.

Insbesondere bei Alterssichtigkeit und bei starken Sehschwächen ist das Einsetzen einer Trifokallinse heute die Methode der Wahl.

Die Trifokale Multifokallinse gehört heute zur neusten Generation der Augenlinsen.

Methode Trifokallinsen
Anwendung Alterssichtigkeit, starke Weitsichtigkeit, Gauer Star (Katarakt)
Ablauf Austausch der körpereigenen Linse mit hochwertigen Kunstlinsen, welche 3 Brennpunkte aufweisen: Nähe, Ferne, Mitteldistanz
OP-Dauer ca. 15-20 Minuten für pro Auge, OP-Tage Dienstag & Donnerstag
Kosten 3400 Euro für beide Augen

Was ist eine Trifokallinse?

Eine Trifokallinse ist eine Kunstlinse für die Augen, die mit drei Brennpunkten ausgestattet ist. Diese liegen bei folgenden Werten:

  • Brennpunkt 40cm
  • Brennpunkt 60cm – 90cm
  • Brennpunkt in der Ferne

Mit einer solchen Linse soll die Alterssichtigkeit in Kombination mit einer Weit- oder Kurzsichtigkeit kompensiert werden können. Es ist die nächste Generation und eine Weiterentwicklung der Multifokallinsen, die laut neuster Studien eine Verbesserung der Sehleistung von bis zu 80% erreicht. Multifokale Linsen brachten es bislang nur auf etwa 40 bis 50% dieser Leistung.

Die AcrySof IQ PanOptix Trifokallinsen der Firma Alcon zählt zu den besten Linsen am Markt – Quelle: pharmashots.com

Was ist der Unterschied zwischen einer Trifokallinse und herkömmlichen Kunstlinsen?

Es existieren heute drei verschiedene Arten von Kunstlinsen, die ins Auge eingesetzt werden können. Diese unterscheiden sich im Hinblick auf ihre Anwendungsbereiche und ihre Funktionsweisen.

Monofokallinse

Diese Linse wird als Kassenleistung hauptsächlich bei der Diagnose Grauer Star eingesetzt. Sie nur einen Brennpunkt und ist daher lediglich auf die Fernsicht eingestellt. Meistens müssen die Patienten daher auch nach der Operation weiterhin eine Sehhilfe tragen.

Bifokallinse

Die Bifokallinse besitzt zwei Brennpunkte und ermöglicht damit das Sehen im Nah- und Fernbereich. Vergleichbar ist der Effekt mit dem Aufbau einer Brille, die gleichzeitig die Nah- und die Fernsicht ermöglicht. Je nach Sichtfeld erfasst das Auge mit dem jeweiligen Brennpunkt das Bild; der Wechsel zwischen Nah- und Fernsicht erfolgt dabei fließend und automatisch über das Bildverarbeitungszentrum im Gehirn. Es kann längere Zeit dauern, bis sich der Patient an die Bifokallinse gewöhnt hat.

Trifokallinse

Diese neuartige Linse ist mit drei Brennpunkten ausgestattet. Neben dem Nahbereich (40 cm vor dem Auge) und dem Fernbereich (unendlich) besitzt die Trifokallinse einen Brennpunkt für den intermediären Bereich bei etwa 80 cm vor dem Auge. Durch das Einsetzen dieser Linse bleibt die Sehkraft zeitlebens stabil. Außerdem ist die Gefahr gebannt, dass der Patient an einem Grauen Star erkrankt, denn die Kunstlinse kann sich nicht eintrüben.

Anwendung: Für wen sind Trifokallinsen geeignet?

Trifokallinsen wurden speziell für Menschen entwickelt, die nicht mehr oder nur noch eingeschränkt von Sehhilfen abhängig sein wollen. Mit zunehmendem Lebensalter verliert die Linse im Auge ihre Elastizität. Sie hat dann immer mehr Schwierigkeiten, sich auf das Sehen in verschiedenen Distanzen einzustellen. Wer im Alter auch weiterhin ohne die klassische Lesebrille gut sehen möchte, der ist mit dem Einsetzen einer Trifokallinse gut beraten. Auch Menschen mit einer sehr hohen Fehlsichtigkeit profitieren von dieser neuen Entwicklung.

Trifokallinsen Implantation
Die Implantation von Trifokallinsen ist der ideale Eingriff bei Vorliegen einer Gleitsichtbrille oder einer Lesebrille.

Warum nicht einfach eine Laserbehandlung statt Trifokallinsen?

Die Laserbehandlung ist heute ein sehr innovatives und weitreichendes Verfahren zur langfristigen Behandlung von Sehfehlern und Sehstörungen. Aber auch das Augenlasern stößt bei bestimmten Sehfehlern und Augenerkrankungen an seine Grenzen oder ist nicht die Therapieform der Wahl. In diesen Fällen ist eine Linsenimplantation mit Trifokallinsen eine ideale Alternative.

Bei folgenden Diagnosen kann eine Trifokallinse angewendet werden:

  • Altersweitsichtigkeit (Presbyopie)
  • Grauer Star oder Katarakt
  • Hohe Fehlsichtigkeit bei zugleich sehr dünner Augenhornhaut
  • Hohe Fehlsichtigkeit bei sehr stark verkrümmter Augenhornhaut

Trifokallinsen werden mit dem Ziel eingesetzt, dass der Patient dauerhaft auf eine Sehhilfe verzichten und im Nah- und Fernbereich scharf sieht.

Trifokallinsen bei mehreren Sehfehlern Eine Linsenimplantation kann auch dann die richtige Entscheidung sein, wenn bei einem Patienten gleich mehrere Sehfehler gleichzeitig auftreten.


Bin ich für den Einsatz von Trifokallinsen geeignet?

Das hängt von ganz unterschiedlichen Faktoren ab, insbesondere von Ihrer aktuellen Lebenssituation. Welch Arbeit üben Sie aus, wie ist Ihre Freizeitgestaltung und in welchem Gesundheitszustand befinden sich Ihre Augen?

In einem Gespräch mit Ihrem Augenspezialisten können diese Fragen geklärt werden. Eine tiefergehende Untersuchung bietet die beste Entscheidungsgrundlage dafür, ob Sie sich Trifokallinsen einsetzen lassen wollen. Ihr Augenarzt kann Ihnen auch eine realistische Einschätzung über den Behandlungserfolg geben.

Vorteile: Warum sollte ich mir eine Trifokallinse einsetzen lassen?

Gegenüber den bisherigen Bifokallinsen hat die Trifokallinse einen entscheidenden Vorteil. Sie sorgt nicht nur für ein klares Sehen im Nah- und Fernbereich, sondern auch auf mittlere Distanzen. Davon profitieren vor allem Menschen, die tagsüber viel am Computer arbeiten und dafür auf ihre Lesebrille verzichten wollen. Aber auch im Alltag während eines Gesprächs auf mittlerer Distanz zwischen 50 und 150cm sorgt die Trifokallinse dafür, dass Sie Ihr Gegenüber gut erkennen können. Auch die Autofahrt und das Lesen von Preisschildern im Supermarkt wird durch eine solche Kunstlinse erleichtert.

Ablauf: So wird die Trifokallinse ins Auge eingesetzt

Die Operation erfolgt in drei kleinen Schritten, die für den Patienten vollkommen schmerzfrei sind. Sie wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

Vor- und Informationsgespräch

Im Rahmen der Erstuntersuchung wird geprüft, ob Sie die Voraussetzungen für eine Linsenimplantation erfüllen. Der Arzt kann Ihnen eine realistische Einschätzung über das Ergebnis geben. Am Tag der OP kommen Sie in die Klinik und werden auf den Eingriff vorbereitet. Sie erhalten eine lokale Betäubung.

Herausnehmen der eigenen Linse

Damit die Trifokallinse eingesetzt werden kann, wird die körpereigene Linse mit Spezialinstrumenten entfernt.

Einsetzen der Trifokallinse

Im nächsten Schritt wird die Kunstlinse ins Auge eingesetzt. Sie wird im gefaltetem Zustand durch einen minimal-invasiven Kanal in den Kapselsack des Auges eingeführt. Dort kann sie dauerhaft verbleiben.

Alternative OP-Technik: Zusätzliche Linsenimplantation (Phake Linsen)

Insbesondere bei jüngeren Patienten unter 40 Jahren, die unter einer starken Fehlsichtigkeit leiden, kann eine zusätzliche Linsenimplantation erfolgen. Dabei wird die Trifokallinse entweder vor oder hinter die Iris gesetzt, ohne die körpereigene Linse zu entfernen. Der Sehfehler der körpereigenen Linse soll durch die Kunstlinse ausgeglichen werden.  

Wie lange dauert ein Linsenaustausch?

Die Operation wird unter örtlicher Betäubung ambulant durchgeführt. Sie können pro Auge mit einer Operationsdauer von 10 bis 15 Minuten rechnen. Wenn Trifokallinsen in beide Augen eingesetzt werden sollen, dann erfolgt die Operation in einem Abstand zwischen 1 und 3 Tagen.

Risiken & Heilungsdauer: Was muss ich nach dem Eingriff beachten?

Obwohl Trifokallinsen vergleichsweise neu sind, konnten sie mittlerweile gut im klinischen Einsatz erprobt werden. Daher ist das Verfahren der Linsenimplantation mit Trifokallinsen als sehr sicher einzustufen.

Welche Risiken können beim Einsatz von Trifokallinsen auftreten?

Durch die minimalinvasive OP-Methode kann das Risiko von Infektionen sehr gering gehalten werden. Wenn der Eingriff von einem erfahrenen Arzt durchgeführt wird, dann besteht kaum eine Gefahr von schweren Nebenwirkungen. Das opthalmologische Material, aus dem die Kunstlinse hergestellt wird, verhält sich körperneutral. Das bedeutet, dass der Körper die Linse nicht abstößt. Selten kann es zu optischen Nebenwirkungen wie Blenderscheinungen oder vermindertem Kontrastsehen kommen. Um das Risiko von Nebenwirkungen gering zu halten, sollten Sie sich in Bezug auf die Einnahme von Medikamenten und die Anwendung der Augentropfen unbedingt an die Anweisungen des Arztes halten.

Wann ist nach dem Eingriff die volle Sehschärfe erreicht?

Wie schnell die maximal erreichbare Sehschärfe hergestellt ist, hängt von den der Angewöhnung des Gehirns an das neue Sehen ab. Je nachdem kann es bis zu 14 Tage oder auch länger dauern.

Kosten: Was kostet eine Linsenimplantation mit Trifokallinsen?

Die Kosten für das Einsetzen von Trifokallinsen liegen durchschnittlich etwas über den Kosten für eine Laserbehandlung. Die Kosten beginnen in den meisten deutschen Augenkliniken bei 3000 Euro pro Auge. Im Konkreten hängen sie davon ab, ob nur ein oder beide Augen operiert werden und wo der Eingriff durchgeführt wird. Zwischen den Kliniken insbesondere deutschen Kliniken und Kliniken im Ausland gibt es erhebliche Preisunterschiede.

Werden Trifokallinsen von der Krankenkasse bezahlt?

Die Krankenkassen in Deutschland, Österreich und der Schweiz übernehmen ausschließlich die Kosten für das Einsetzen von Monofokallinsen. Trifokallinsen sind die wesentlich besseren Linsen, aber auch entsprechend teurer und aus dem Leistungskatalog ausgeschlossen. Patienten müssen den Eingriff selbst bezahlen. Umso mehr lohnt es sich, nach Möglichkeiten Ausschau zu halten, bei der Linsentransplantation Geld zu sparen, ohne auf den hohen Qualitätsanspruch eines solchen Eingriffs zu verzichten.

Kostengünstige Linsenimplantationen mit Health Travels

In der Türkei gibt es Kliniken, die sich auf die Linsenimplantation spezialisiert haben. Durch die günstige Kostenstruktur vor Ort können Operationen in diesem Bereich zu wesentlich besseren Konditionen angeboten werden.

An wen kann ich mich wenden, wenn ich Trifokallinsen in der Türkei einsetzen lassen möchte?

Health Travels, die Agentur für Gesundheitsreisen mit Sitz in Frankfurt am Main und Istanbul, organisiert seit vielen Jahren Augen-Operationen in Istanbul und Izmir. Gerne stellen wir den Kontakt zu den Augenspezialisten vor Ort her und übernehmen die komplette Organisation und die Begleitung vor Ort. Die ausführenden Kliniken besitzen die bestmögliche technische Infrastruktur und sind nach ISO zertifiziert. Ebenso kommen hier nur sehr erfahrene Operateure und ausgebildetes Klinikpersonal zum Einsatz.

Wieviel spare ich bei einer Linsentransplantation in der Türkei?

Wieviel Geld Sie konkret in einer Augenklinik in der Türkei sparen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Generell können Sie damit rechnen, dass Sie bei einer Operation in der Türkei bis zu 50% der Kosten sparen. Hinzu kommt, dass Sie mit einem solchen Eingriff auch Steuern sparen. Sie können die im Ausland vorgenommene Linsenimplantation als außergewöhnliche Belastung bei der Steuererklärung geltend machen.

Fazit: Linsentransplantation mit Trifokallinsen

Triokallinsen sind heute die höchste Standard im Bereich der Linsentransplantation. Ein wesentlicher Vorteil dieser Kunstlinsen besteht darin, dass sie nicht nur die Nah- und Fernsicht sondern auch das Sehen in mittleren Distanzen ausgleichen können. Die Kosten für einen solchen Eingriff werden leider noch nicht von den Krankenkassen übernommen. Umso mehr lohnt es sich, die Angebote verschiedener Kliniken zu vergleichen. Über Health Travels können Sie bis zu 50% der OP-Kosten sparen und die Linsenimplantation mit Trifokallinsen gleichzeitig mit einer Reise in die Türkei kombinieren.