Der Aufenthalt in Istanbul war toll

Schon seit längerer Zeit habe ich mit dem Gedanken gespielt, mir die Augen Lasern zu lassen, weil es für mich immer viel Aufwand war Brille oder Linsen (mit Zubehör) umherzutragen. Durch häufiges Reisen oder auch täglich Sport, musste ich oft Brille und Linsen wechseln und das wurde mit der Zeit sehr nervig. Aus diesem Grund entschied ich mich für eine Laser-OP und informierte mich über unterschiedliche Kliniken in Istanbul. Eine Freundin empfahl mir die Reise über eine Agentur zu buchen und so entschied ich mich für Health Travels. Den Flug buchte ich für mich und meine Begleitung selbst und mein Wunschtermin wurde mir auch ohne Probleme von Herrn Weber bestätigt. Über Health Travels buchten wir ein DZ im Hilton Hotel, was ich nur empfehlen kann – super Hotel! 3 Tage vor Abflug bekam ich von Herrn Weber noch alle wichtigen Unterlagen und dann ging es los. In Istanbul holte uns ein sehr sehr netter Fahrer pünktlich vom Flughafen ab und brachte uns ans Hotel. Dort holte er uns auch am nächsten Morgen gegen 9 Uhr wieder ab (mit etwas Verspätung, aber nach kurzer telefonischer Rückfrage bei Herrn Weber hat auch das geklappt – also alles bestens) und fuhr uns zur Klinik. In der Augenklinik wurde ich direkt von einer deutschsprachigen Mitarbeiterin in Empfang genommen und den ganzen Tag über standen sie und eine weitere deutschsprachige Mitarbeiterin uns zur Verfügung. Dann musste ich einige Formulare ausfüllen und über einen Zeitraum von ca. 3 Stunden wurden unterschiedliche Untersuchungen an meinen Augen vorgenommen. Dann hatte ich ein Gespräch beim behandelnden Arzt (wahnsinnig nett!), der mir bestätigte, dass ich für die Laser-OP geeignet bin und ich entschied mich für die iLasik. Der Arzt unterhielt sich mit mir auf Englisch, Fachbegriffe sagte er auf Türkisch, die mir die Mädels dann übersetzen. Anschliessend hatten wir eine Mittagspause von ca. 3 Stunden, in der wir in das Einkaufszentrum gegenüber gingen und dort shoppen und essen konnten. Da ich bei den Untersuchungen Pupillen-vergrößernde Tropfen erhalten habe, war ich ziemlich lichtempfindlich – das legt sich mit der Zeit, aber deshalb Sonnenbrille nicht vergessen! In der Klinik haben wir dann noch ein Krankenzimmer zugewiesen bekommen, in dem wir uns auch während der Mittagspause aufhalten konnten und in dem ich auf meine Laser-OP wartete. Vor dem Eingriff erhielt ich noch alle wichtigen Medikamente und einen Augentropf-Plan für die Tage danach. Gegen 16 Uhr wurde ich zur Laser-OP abgeholt. Mir wurden sterile Überschuhe und eine Kopfhaube aufgesetzt, dann bekam ich eine Schmerztablette und Augentropfen und ging dann in den OP. Dort warteten der Arzt und eine Helferin, und meine deutschsprachige Betreuerin war ebenfalls die ganze Zeit an meiner Seite. Ich legte mich auf eine Liege und bekam eine Abdeckung über das Gesicht, nur das zu behandelnde Auge war frei. Dann wurden mir noch mal Tropfen gegeben und der Arzt erklärte mir Schritt für Schritt den Ablauf. Erst wurde das sog. Flap gelasert, jeweils auf beiden Seiten, das dauerte insgesamt mit vorbereiten ca. 5 Minuten, es tut aber nichts weh! Man spürt nur einen leichten Druck auf dem Auge, da eine Lid-Sperre das Auge „festhält“. Anschliessend kommt der zweite Laser, der die Dioptrien anpasst, das dauert insgesamt ca. 2 Minuten. Auch hier keine Schmerzen! Der Arzt sprach die ganze Zeit mit mir und ich fühlte mich zu keiner Zeit unsicher oder hatte Schmerzen. Anschliessend wurden Schutzlinsen in beide Augen getan und der Arzt untersuchte noch einmal meine Augen. Alles super verlaufen! Danach wurde ich nach nicht mal 10 Minuten wieder in mein Zimmer geführt. Dort konnte ich mich eine halbe Stunde ausruhen und anschließend fuhr uns der Fahrer wieder zum Hotel (gegen 18 Uhr). Ich hatte immer noch einen leichten Druck im Kopf und war extrem lichtempfindlich, aber sonst war alles super und ich konnte tatsächlich schon scharf sehen! Auf dem Hotelzimmer wollte ich dann aber nur im Dunkeln sitzen und musste jeweils stündlich unterschiedliche Tropfen nehmen. Schlafen war kein Problem und am nächsten Morgen freute ich mich wie ein Schneekönig, als ich aus dem Fenster schaute! Ohne Sehhilfe einen super scharfen Blick! Um 10 Uhr holte uns der Fahrer wieder ab und brachte mich zur Nachuntersuchung in die Klinik. Dort wurden mir die Schutzlinsen entnommen und noch mal alles untersucht. Es ist alles bestens verlaufen! Anschließend machten wir noch Sightseeing durch Istanbul und ich testete gleich mein neues Sehvermögen! Alles super, aber noch etwas hell Am letzten Tag holte der Fahrer uns wieder vom Hotel ab und brachte uns zum Flughafen – ein hervorragender Service! Seitdem ist 1 Woche vergangen und ich muss noch täglich Tropfen nehmen und bin manchmal noch ein bisschen lichtempfindlich (darf noch keinen Sport machen und kein Wasser und Makeup ins Gesicht), aber mir geht es super gut und es ist einfach nur eine wahnsinnige Erleichterung nicht mehr an Brille oder Linsen denken zu müssen! Der Aufenthalt in Istanbul war toll, ich würde alles jederzeit wieder so machen und kann es nur empfehlen!

Health Travels Erfahrungen