Weitsichtigkeit bedeutet in der Nähe liegende Objekte nicht scharf sehen zu können, wohingegen eine einwandfreie Sicht in die Ferne gegeben ist. Ursache für diese Art der Fehlsichtigkeit ist ein Missverhältnis zwischen Achsenlänge des Auges und der Brechkraft der Linse.

Was genau ist Hyperopie?

Hyperopie ist der medizinische Fachbegriff für Weitsichtigkeit. Bei dieser Art der Fehlsichtigkeit kann der Betroffene Gegenstände in der Ferne klar sehen, jedoch ist das fokussieren im Nahbereich nicht mehr möglich. Bedingt ist dieser Zustand durch die zu kurze Achsenlänge des Auges im Vergleich zur Linsenbrechkraft. Bei einem normalsichtigen Auge werden die ankommenden Lichtstrahlen so gebrochen, dass sie genau auf der Netzhaut ein Bild erzeugen. Bei der Weitsichtigkeit ensteht das Bild jedoch hinter der Netzhaut, wodurch es unscharf wird. Diese Form der Fehlsichtigkeit ist meist erblich bedingt. Eine bestehende Weitsichtigkeit kann mit Hilfe einer Lasik-OP korrigiert werden.